Studienfahrt nach Amsterdam

Bericht der TG J2/1 und TG J2/3 aus der Hauptstadt der Niederlande

In der Woche vom 21.10. bis zum 25.10.2019 begaben sich die TG-Klassen J2/1 und J2/3 der Friedrich-Hecker-Schule Sinsheim mit ihren Lehrern Frau Lehr, Herr Ludwig und Herr Schell auf ihre Studienfahrt in die niederländische Hauptstadt, Amsterdam. Nach rund 7 Stunden Fahrt, welche durch reichlich Musik der deutsch-mallorquinischen Kultur verkürzt wurde, sind wir voller guter Laune an unserem Hosten Clink Noord direkt im Zentrum von Amsterdam angekommen. Zuerst stand das Beziehen der Zimmer auf der To-Do Liste der Schüler. Kaum angekommen ging es auch schon wieder los auf Erkundungstour durch die wunderschöne Innenstadt mit ihren pittoresken Gebäuden, Shops, Cafés und Restaurants.

Der restliche Abend stand der großen Reisegruppe frei zur Verfügung, sodass viele nach der langen Busfahrt zunächst ein nettes Restaurant oder ein Pub zum Essen aufsuchten. Der „Freigang“ war jedoch auf 23 Uhr begrenzt und alle waren pünktlich zuhause und zufrieden im Bett.

Die einstündige Grachtenfahrt durch die Altstadt am darauffolgenden Tag war leider mit etwas schlechtem Wetter verbunden. Doch davon ließen wir uns die Grachtenfahrt durch Amsterdam nicht verderben. Wir erhielten schöne Einblicke der Stadt und wurden mit historischen Hintergründen versorgt. Am Nachmittag stand der Besuch des Schifffahrtsmuseums an. Neben interessanten Informationen zur reichhaltigen holländischen über 500-jährigen Seefahrtsgeschichte konnten wir hier einen originalgetreuen Nachbau eines Segelschiffs (VOC East Indiaman Amsterdam) der holländischen Marine betreten.

Am Mittwoch stand die große und weitläufige Stadtrallye an. Diese war für viele das wohl Eindrucksreichste und Lustigste, was in dieser Woche auf dem Plan stand. Nachdem uns zunächst ein ortskundiger Nikolaus die holländische Kultur nahebringen wollte, indem er uns „Schnee“ angeboten hat, konnte es losgehen. Kreuz und quer ging es dann durch die Gassen und über die vielen Grachten Amsterdams. Dabei lernten wir viel über die holländische Kultur, sahen viele Sehenswürdigkeiten und genossen einige Kaffees. Im Anschluss ging es Richtung Museumsinsel vorbei am Rijksmuseum zum Moco Museum. Dort war eins der Highlights der Fahrt: Eine Ausstellung des bedeutenden Streetart-Künstlers Banksy. Am Donnerstagmorgen stand dann für uns ein Besuch im Nemo Science Museum an. Dort experimentierten wir an verschiedenen Stationen mit physikalischen und chemische Experimenten, so dass wir unser sämtliches Wissen aus der Mittelstufe auf die Probe stellen konnten, wobei auch technische und astronomische Phänomene auf einfache Art erklärt wurden. Das größte Highlight im Museum war für einige aber eine Sound- und Geruchstaste an einem ausgestellten künstlichen Darm, welche zur ein oder anderen Belustigung führte. Nach dem Museumsbesuch ging es für uns zu einem tollen „All Yous can eat“-Sushi-Restaurant, wo so mancher bei 16 Tintenfischspießen oder 7 Schalen Reis an seine Grenzen kam. Selbst Markheiser, welcher gut und gerne mal 5 kg Kartoffeln auf einen Schlag verputzt :-) Am Abend stand dann der Besuch des A’DAM Lookout-Turms auf dem Programm. Hier konnte man den Blick über die Dächer von Amsterdam schweifen lassen. Auf die Gewinner der Stadtrallye wartete hier allerdings noch etwas Schwindelerregendes: Die Schüler durften eine Runde mit Europas höchster Schaukel, die über den Rand des Turms ragte, mitfahren und den Blick in die Tiefe „genießen“.

Freitags ging es nach dem Frühstück leider schon wieder mit dem Bus Richtung Heimat. Die Rückfahrt war aufgrund der Beschlagnahmung unserer Soundanlagen nicht so von erstklassigen Schlagergesängen geprägt wie die Busfahrt nach Amsterdam.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unsere Studienfahrt interessant und sehr unterhaltsam war. Manch einer von uns wird diese Stadt sicherlich irgendwann einmal wieder besuchen.

Niklas Pimpel, Marcel Baumgartner, Maximilian Brühler, Marius Stöver

Artikel vom: 23/12/2019